Dieser Webshop befindet sich im Aufbau!

Bestellungen sind noch nicht möglich.

Versandkostenfreie Lieferung ab 25 Euro!

Begriffsklärungen

Menschen wird bei Geburt im Allgemeinen entweder das Geschlecht männlich oder weiblich zugewiesen. Das passt für viele, für viele andere jedoch nicht. Im Folgenden werden Begriffe dazu erläutert.

Trans* vs. Cis

Viele Menschen identifizieren sich nicht mit dem bei Geburt zugewiesenen Geschlecht. Manche von ihnen identifizieren sich mit dem jeweils anderen der beiden Geschlechter Mann und Frau. Nehmen wir einen Menschen, der bei Geburt das Etikett weiblich verpasst bekommen hat und der sich als männlich identifiziert. Oft nimmt er männliche Hormone oder lässt geschlechtsangleichende Operationen vornehmen. Eine Bezeichnung für ihn ist Trans*mann.

Andere Menschen verorten sich irgendwo zwischen den vermeintlich eindeutigen Geschlechtern Frau und Mann oder jenseits dieser beiden. Sie lassen sich nicht auf Mann oder Frau festlegen. Insgesamt haben wir hier also Menschen, die sich nicht oder nicht nur mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei Geburt zugewiesen wurde. Sie bezeichnen sich häufig als trans*. Menschen dagegen, die sich mit dem bei Geburt eingetragenen Geschlecht identifizieren, bezeichnet man als Cis-Menschen. Cis bedeutet diesseits, im Gegensatz zu dem lateinischen Wort trans, das jenseits bedeutet.

Inter vs. Dyadisch

Menschen, die nach heutigem medizinischen Standard mit männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen geboren werden, bezeichnen sich häufig als inter. Im Gegenzug dazu werden Menschen, deren Körper der medizinischen Norm von weiblich oder männlich entsprechen, als dyadisch bezeichnet.

Genderqueer/nicht-binär vs. Mann/Frau

Die Bezeichnungen genderqueer oder nicht-binär werden häufig von Menschen für sich verwendet, die sich nicht (ausschließlich) mit einem der beiden Geschlechter weiblich oder männlich identifizieren. Manche von ihnen sagen, dass sie beide Geschlechter leben, manche auch in beliebigem Wechsel. Für andere passt keins der Geschlechter männlich und weiblich. Eine Beschreibung des Gegensatzes wäre: Menschen, die sich eindeutig und ausschließlich als Mann oder Frau identifzieren (unabhängig davon, ob sie trans*, inter, cis oder dyadisch sind). Der oben beschriebene Trans*mann beispielsweise ist ein Mann, aber nicht cis - er mag inter oder dyadisch sein.

 

Diese Definitionen überlappen teilweise. So bezeichnen sich manche nicht-binäre Menschen als trans*, andere nicht. Eigendefinition und -identifikation sollte respektiert werden.

 

Letztlich sind das alles Etiketten, die hoffentlich irgendwann unnöttig sein werden. Wenn wir eines Tages alle gleichberechtigte Menschen sind, die nicht nach vermeintlichem biologischen Geschlecht oder Geschlechtsidentität einsortiert und diskriminiert werden.

 

Weitere Begriffsdefinitionen findet sich zum Beispiel in der Broschüre Trans*Inter*Queer-ABC von TrRIQ.

 

Und hier geht's zur Übersicht unserer Infos zum Thema Jenseits des 2-Geschlechtersystems.